Donnerstag, 12. Oktober 2017

Der Seelenbrecher - Sebastian Fitzek ★★★☆☆


~Infos~
  • Taschenbuch: 361 Seiten
  • Verlag: Knaur (Oktober 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3868006702
  • ISBN-13: 978-3868006704
  • ASIN: B00BWEJWPM
  • Verpackungsabmessungen: 18,6 x 12,6 x 2,4 cm
~Inhaltsangabe~

Sie wurden nicht vergewaltigt.
Nicht gefoltert. Nicht getötet.
Ihnen geschah viel Schlimmeres...

Drei Frauen - alle jung, schön und lebenslustig -
verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen
des Psychopathen, den die Presse den "Seelenbrecher"
nennt, genügt: Als die Frauen wieder auftauchen, sind
sie psychisch gebrochen - wie lebendig in ihrem Körper
begraben. Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher
wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen
Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt fest-
stellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat,
kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig
von der Außenwelt abgeschnitten wurde. In der Nacht
des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher
dass es kein Entkommen gibt.

~Erster Satz~

Zum Glück war alles nur ein Traum.

~Meine Meinung~

Da ich die neueren Bücher von Sebastian Fitzek schon alle gelesen habe, war nun mal eins der älteren an der Reihe. Der Seelenbrecher... was soll man sich darunter vorstellen?! Ich hatte keine Idee und so fing ich einfach an zu lesen... Ich muss sagen, ich finde die Ideen von Sebastian Fitzek immer wieder faszinierend. So auch in diesem Buch. Das Modell Geschichte-in-der-Geschichte hat mir gut gefallen. In diesem Buch führt uns Herr Fitzek wieder oft an der Nase herum, so wie man es von ihm kennt. Trotz allem hat mir bei diesem Buch irgend etwas gefehlt. Ich weiß nich an was es liegt, aber es hat mich leider nicht so sehr begeistert, wie andere Werke von ihm. Daher kann ich leider nur mit drei Sternen bewerten. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten